Kommunikation von Kindern und Jugendlichen im Netz – Chatten ohne Risiko

Veröffentlicht unter Bildung, Bildungswissenschaft, Internet, Lehren, Lehrer, Lernen, Medien, Medienbildung, Schule, Software

Onlinekommunikation ist für Kinder und Jugendliche ein wahres Wunderwerk moderner Kommunikationstechniken. Anders als bei SMS oder Email ist eine nahezu 1:1 Übermittlung von Textsprache und Kommunikation möglich. Auf eine Aktion seitens des Verfassers einer Nachricht kann ungehemmt eine Reaktion des Empfängers folgen, nahezu in Echtzeit. Doch bei all der Faszination für diesen Kommunikationszweig fehlt den meisten Kindern und Jugendlichen die Kompetenz und die Erfahrung, Gesprächssituationen richtig einzuschätzen.

Weiterlesen

Virtuelles Klassenzimmer: Sterben unsere Schulen aus?

Veröffentlicht unter Bildung, Bildungswissenschaft, Hochschule, Internet, Lehren, Lehrer, Lernen, Medien, Medienbildung, Schule

Zugegeben der Titel ist etwas zynisch gewählt. Vielmehr soll durch das Video verdeutlicht werden, dass wir nicht länger an teilweise sterile Klassenzimmer und Schulgebäude mit zu wenig Platz und maroden Einrichtungen gebunden sind. Schule kann heutzutage mehr bieten, als den reinen Unterricht der jedem, der einst die Schulbank gedrückt hat, bekannt sein sollte. Neue Medien bieten uns zahlreiche innovative und abwechslungsreiche Möglichkeiten den Schulalltag unserer SchülerInnen so zu gestalten, dass er ihren momentanen Bedürfnissen gerecht wird.

Weiterlesen

Teaching using scenario based simulations in Second Life – Case study

Veröffentlicht unter Bildung, Bildungswissenschaft, Hochschule, Internet, Lehren, Lehrer, Lernen, Medien, Medienbildung, Schule, Software

In diesem Video wird gezeigt, wie Second Life bereist die ersten Schritte hin zu einem den Unterricht unterstützenden Werkzeug genommen hat. Second Life wird teilweise bereist als Ersatz für Rollenspiele oder „Szene-Stop-Reaktionen“ im Unterricht, die wir aus dem alltäglichen Unterrichtsgehabe kennen und für die Bedürfnisse an Schulen entwickelt haben.

Weiterlesen

AVI-Dateien auf DVD brennen

Veröffentlicht unter Apple, Mac, Software

Wer kennt das nicht: Man bekommt eine .avi Datei und möchte diese gerne auf seinem Fernseher anschauen. Wer nicht mit Laptop und entsprechender Kabel und Adapter ausgestattet ist, der steht nun vor einem denkbar schwierigen Problem. Von wegen!!!

Mit dem Mac ist es ziemlich leicht .avi-Dateien mittels des On-Board-Programms iDVD auf DVD zu bannen und diese dann auf dem Fernseher abzuspielen. Dazu wird wie folgt vorgegangen:

  1. iDVD öffnen und ein neues Projekt anlegen. Es empfiehlt sich, das Projekt auch entsprechend des DVD-Titels zu benennen, da es Geräte gibt, die diesen Titel beim laden der DVD immer anzeigen.
  2. Den Button für den DVD Aufbau wählen
  3. AVI-Datei in die „Dropzone“ für den automatischen Start legen.
  4. Je nach Filmlänge kann es sein, dass man die Qualität etwas runterregeln muss. Wer also wert auf gestochen scharfe Bilder legt (hängt aber auch von Quelldatei ab!), der sollte etwas mehr eine DL-DVD investieren. Die Qualität regelt man Projekt –> Projektinfo.
  5. Wer kein Menü zu beginn möchte, was bei den meisten AVI-Dateien egal ist, der kann das Menü auch unter Erweitert –> Film als Endlosschleife ausschalten. Es müsste nun rechts ein kleines rundes Pfeil-Icon erscheinen.
  6. Auf Brennen klicken und evtl. die Warnung über leere Dropzones ignorieren.
Der ganze Vorgang kann etwas dauern. Auf meinem Mac-Book (Late 2007) braucht eine normale Film Datei zwischen 1,5 und 2 Stunden.
Wer möchte, der kann unter iDVD auch sämtliche tools benutzen und Kapitelmarken, Menüpunkte und Bildergalerien erstellen.

JabRef

Veröffentlicht unter Apple, Mac, Software, wissenschaftliches Arbeiten

Heuet präsentiere ich ein weiteres Tool zum wissenschaftlichen Arbeiten mit Mac. Genauer gesagt zum wissenschaftlichen Arbeiten mit Mac und LaTeX.

Was das Programm kann:

JabRef ist ein freies Literaturverwaltungsprogramm. Es benutzt das so genannte Bib-TeX Format, was bedeutet, dass man seine erstellte Literaturdatenbank in LaTeX einbinden kann. Zudem lassen sich erstellte Bib-TeX Dateien bearbeiten und editieren. Es lassen sich allerhand Angaben von Büchern erfassen und mit Informationen, wie Titel, Name des Autors, Veröffentlichungsjahr, die ISBN-Nummer und sogar eine kurze Inhaltszusammenfassung anlegen. Zeitschriftenartikel lassen sich mit Seitenzahl bzw. Seitenanzahl versehen. Zusätzlich können diese mit entsprechend vorhandenen PDF-Dateien oder Internetlinks verlinken.

Systemvorraussetungen:

JabRef basiert auf einer Java-Programmierung und ist daher an keine Systemplattform gebunden. Wichtig ist dennoch die JavaVirtual Machine ab Version 1.5

Download:

Eine aktuelle Version von JabRef gibt es hier.

!!! ACHTUNG !!!

JabRef läuft maximal noch unter SnowLeopard. OS X Lion unterstütz JabRef, sowie einige andere PowerPC Programme nicht mehr. Daher bitte gut überlegen, ob das Update gemacht werden soll oder nicht.

iPhone App: EdgeCamera

Veröffentlicht unter Apple, Mac

EdgeCamera ist eine iPhone Applikation, die vor allem Designinteressierte und Menschen mit Gespür für etwas besonderes anregen dürfte.

Mit der App lassen sich Bilder im Stil einer Bleistiftskizze aufnehmen. Immer wieder spaßig zu benutzen.

 

Beispiel für EdgeCamera

Hier wird Schemenhaft eine Apple-Tastatur gezeigt. (© Felix Wolf 2011)

SyncTwoFolders

Veröffentlicht unter Allgemein

Wieder ein nützliches User-Tool für Mac OS entdeckt. SyncTwoFolders erlaubt dem Anwender, zwei Ordner zwischen zwei unterschiedlichen Speichermedien zu synchronisieren. Der Sync-Vorgang kann im Programm selbst vor der eigentlichen Synchronisation simuliert werden, um Datenverlust zu vermeiden. Alle Dateien lassen sich im Ausgabefenster gesondert anzeigen und im Finder  bearbeiten.

Eine Freewar-Version des Programms findet sich hier.

Computerspiele und Gewalt

Veröffentlicht unter Allgemein

Gewalt begegnet uns nicht nur in Computerspielen, sondern auch in vielen anderen Medien. Der Unterschied, den Computerspiele zu anderen Medien haben ist derjenige, dass andere Medien nur konsumiert werde, wobei man bei Computerspielen hingegen selbst aktiv werden muss. Man übernimmt meist die Titelrolle in einem Spiel oder hat eine andere leitende Funktion.

Weiterlesen

Sweet Home 3D

Veröffentlicht unter Allgemein

Wer kennt das nicht? Der Auszug in eine neue Wohnung steht bevor und das Mobiliar von einem Wohnort muss an den anderen. Es stellt sich oft die Frage, wie man nun seine Wohnung einrichten soll oder wo der Alte Schrank oder Fernsehsessel am besten positioniert wird. Auch dafür habe ich für den Mac eine Lösung gefunden. Sweet Home 3D – ein nettes Anwendungsprogramm, mit dem man seine neue Wohnung oder auch vorhandene Zimmer graphisch darstellen kann und die Einrichtung Maßstabsgetreu in einem 3D Modell anzeigen lassen kann. Hat sich bei gerade angeboten das mal auszuprobieren. Zugegebenermaßen ist es anfänglich etwas kompliziert zu lernen. Wenn man den Bogen aber mal raus hat ist es super einfach und man kann nach Belieben seine Wohnung ohne großen Aufwand und vor allem ohne Schleppen schwerer Möbelstücke neu stellen. Auch dieses kleine Programm ist kostenlos. Eine Version findet man hier.

Zugegeben, ist es etwas schwer sich die Wohnung so einzurichten, dass man eine ungefähre Vorstellung davon hat, wie diese am Ende aussehen soll. Leider sind nicht immer alle Möbelstücke oder Fenster der Realität in der eigenen Wohnung entsprechend. Dennoch kann man das Programm nutzen, um ungefähr planen zu können, wie genau die Einrichtung zu stellen ist.

Ansicht bie Erstellen des Raums

Erstellter Raum als Plan und 3D

Fertiger Raum mit Einrichtung